Nächtlicher Besuch und Liebesspiel in Mana Pools

Zweimal hatten wir nachts Besuch von Leoparden an unsrem Camp. Am ersten Abend konnte ich gerade noch einen kurzen Blick erhaschen. Am zweiten Tag spät abends, waren wir alle schon im Zelt und gerade eingeschlafen. Zum Glück war unser Gide noch wach, denn er hat das Camp für die Nacht fertig gemacht. Er hat daher mitbekommen, dass etwas im Busch umherstreift. Und als ob ich es geahnt habe, hatte ich meine Kamera mit dem 300 Teleobjektiv in der zweiten Nacht vorbereitet und griffbereit zurechtgelegt. Nachts um 11:00 Uhr war es soweit und dieses Mal war er nicht allein. Es waren ein Männchen und ein Weibchen. In dieser Nacht war es sehr warm. Kurz entschlossen habe ich nur die festen Schuhe angezogen und bin mit einer kurzen Hose und einem T-Shirt aus dem Zelt gestürmt. Unser Gide hatte das Fahrzeug zum Glück so geparkt, dass die Scheinwerfer ins Gebüsch zeigten, in dem sich die Leoparden befanden. Ich habe mich auf die Motorhaube gesetzt und angefangen zu fotografieren. Unser Gide näherte sich mit dem Auto vorsichtig den Leoparden. Diese haben sich bei ihrem Liebesspiel nicht aus der Ruhe bringen lassen, sodass ich gut fotografieren konnte. Allerdings ist es ihnen nach ca. 15 Minuten doch zu viel geworden und beide haben sich tief in den Busch zurückgezogen. Es war ein toller und aufregender Moment. Allerdings denkt man im Nachhinein darüber nach, „nicht ganz ungefährlich“. Auch in der Nacht leitbekleidet im Busch ist alles andere als gut. Ich war ganz übersäht von Mückenstichen. Zum Glück ist alles gut gegangen und es blieb ein großartiges Erlebnis mit guten Fotos.

Fotografiert wurden diese Fotos mit einem Teleobjektiv 300mm F2.8, mit hoher ISO 3200 und einer Belichtungszeit 1/50 und vollkommen frei Hand. Zum Schluss konnte ich noch wenige Fotos mit dem Stativ und niedriger ISO schießen. Als Lichtquelle gab es nur die Fahrzeugscheinwerfen.

  • 0
    • Filter View